Weiße Fahne


„Seit Mittwoch (16.06.21) weht wieder einmal die weiße Fahne vom Balkon der Direktion der BAfEP. Das bedeutet, dass alle Kandidat/innen die Reife- und Diplomprüfung bzw. die Diplomprüfung positiv abgelegt haben. Mit Freude und Stolz gratuliere ich den Absolvent/innen der 5a, der 5b, des Kollegs A und des Kollegs B. Sie haben auch in diesen besonderen Zeiten viel Engagement und Ausdauer bewiesen.

Dir. Mag. Ilse Klima

Workshop Waldpädagogik

Wir, die 3b, besuchten am 21.5.2021 die Waldschule Bodensee. Mit viel Motivation durften wir während des Praxisunterrichts einen aktiven Waldpädagogik Workshop erleben.

Gewappnet, mit voller Regenmontur, ging es nach einer kurzen Vorstellungsrunde direkt mit der ersten Suchaufgabe in den Wald. Wir konnten unterschiedliche Spiele für verschiedene Altersstufen kennenlernen und uns selbst in diesen erproben. Gemeinsam haben wir viele Impressionen des Abenteuerraumes Wald kennengelernt. Zwischendurch wurde unser Wissen durch kurze theoretische Einschübe erweitert.

Es war ein sehr erlebnisreicher und naturverbundener Tag im Wald. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Führern, Karin Müller-Vögel und Rafael Fetz. Ebenso sagen wir danke zu unseren Praxislehrerinnen Sabine Venier und Theresia Egger, die uns den Ausflug ermöglicht haben.

Text: Anna Matt, Angelina Almberger, Laura Bolter, Lisa Burtscher

Buddhistisches Kloster Letzehof

Der Anstieg zum Kloster war eine kleine Herausforderung für uns. Frau Dittrich versicherte uns, dass es nicht bei allen Klassen zuvor (fast) ohne „Gjömr“ funktioniert hat. Für uns hat es sich rückblickend sehr gelohnt, denn es war eine interessante Erfahrung und sehr lehrreich ein buddhistisches Kloster zu besuchen. Die Räumlichkeiten mit den dazugehörigen Materialien kennenzulernen war für uns eine große Bereicherung. Erstaunlicherweise leben derzeit nur zehn Mönche in diesem buddhistischen Kloster. Themen wie Tod, Liebe, Wiedergeburt und Respekt wurden durch gemeinsame Überlegungen, intensive Gespräche und gestellte Fragen verinnerlicht. Neu für uns waren die acht Phasen des Sterbens und anderen Sicht- und Lebensweisen, wie zum Beispiel der Hintergrund von respektvollem Umgang. Fragen wie „Was ist der Geist? Was ist der Körper? Was ist die Person?“ gehen uns noch immer durch denk Kopf, da es keine wirkliche Antwort dafür gibt. Unsere Frage, ob man als Stein wiedergeboren werden kann, wurde jedoch von einem Mönch beantwortet. Die Erklärung lautete, dass dies eher nur in den seltensten Fällen möglich wäre, denn normalerweise wird man als Lebewesen wiedergeboren. Leider waren wir so in unser Gespräch vertieft, dass wir keine Zeit mehr für eine Führung hatten. Dies wäre sicher auch noch spannend gewesen. 

Zitat: „Auch wie bei so vielem im Leben kann man im Buddhismus immer weiterlernen und man studiert nie aus.“

Bericht: Julia Ammann, Sarah Dreier, Anissa Eigl, Viktoria Girtler

Fotos: Alyssia Müller, Pia Kuntschik, Rebecca Dittrich-Rofner