Erasmus

Im Rahmen des Erasmus+ Projektes „EDuCARE-Movement“ durften wir, 20 Schülerinnen der 4. Klassen, unser dreiwöchiges Praktikum in Stockholm bzw. Dublin absolvieren. Wir konnten dabei viele wertvolle Erfahrungen sammeln und einen Einblick in die Arbeit eines Kindergartens im Ausland gewinnen, welche sich von der hier in Vorarlberg in manchen Punkten sehr unterscheidet. In Schweden beispielsweise lernen die Kinder bereits mit 3 Jahren die Buchstaben kennen. Beeindruckt hat uns die kulturelle und sprachliche Vielfalt in den Einrichtungen, die dort sehr geschätzt und gefördert wird.

Doch nicht nur die Arbeit im Kindergarten hat uns Freude bereitet – auch unsere Freizeit haben wir sehr genossen. An den Nachmittagen und Wochenenden erkundeten wir auf gemeinsamen Spaziergängen die Stadt, begaben uns auf Sightseeing-Tour oder besuchten verschiedene Museen. Die Abende verbrachten wir gerne in gemütlichen Cafés, wo wir auch die eine oder andere ausländische Spezialität probierten. Zu unseren schönsten Erlebnissen in Schweden zählte die Schiffsfahrt zu den Schären-Inseln. Ein besonderes Highlight in Irland war der Ausflug zu den Cliffs of Moher.

Alles in allem war der Auslandsaufenthalt ein interessantes, spannendes und vor allem bereicherndes Erlebnis!

 

Bericht und Fotos: Schülerinnen der 4. Klassen

Erstmals Matura am Notebook

Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit schreiben heuer erstmals viele MaturantInnen unserer Schule ihre schriftlichen Klausurarbeiten in Deutsch, Pädagogik und Didaktik auf eigenen Notebooks. Möglich wurde dies durch die Verwendung speziell angepasster „Prüfungssticks“. Dank der finanziellen Unterstützung durch den Schulträgerverein und der intensiven planerischen Vorarbeiten durch die beiden KollegInnen Julia Jörg und Günter Scheffknecht  können damit schriftliche Arbeiten unkompliziert unmittelbar nach dem Schreibprozess im Prüfungsraum ausgedruckt und abgegeben werden. Ein weiterer Schritt hin zu einer zielorientierten digitalen Schule!

Bericht: Mag. Gerhard Frontull

Vortrag Pater Markus Inama

Sie hörten aufmerksam seinen eindrücklichen Ausführungen zu. Sie erlebten hautnah, was es heißt, wenn Jugendliche am Rande der Gesellschaft leben. Sie stellten Fragen über das Leben der Roma in Bulgarien und interessierten sich für ein Soziales Jahr im Ausland. Unsere MaturantInnen hatten die Möglichkeit, im Rahmen eines Vortrages den Jesuitenpater kennen zu lernen. Er war als Leiter eines Obdachlosenheims in Wien tätig. Von 1995 bis 2008 arbeitete er im Bereich der offenen Jugendarbeit in Wien und Innsbruck. Danach übersiedelte er nach Bulgarien und engagierte sich in Sofia im Rahmen der CONCORDIA-Sozialprojekte für Kinder und Jugendliche, die auf der Straße und in Armenvierteln lebten. Seit 2009 ist er Mitglied des Vorstands von CONCORDIA-Sozialprojekte, seit 2012 Rektor des Jesuitenkollegs in Innsbruck. Ein Vortrag zum Nachdenken und zum Hinterfragen von schwierigen Lebensumständen. Eingeladen hat der Verein der Freunde und AbsolvenInnen des Instituts St. Josef.

Bericht: Mag. Gerhard Frontull

Bodies in school spaces

Im Rahmen des BE Unterrichtes entstanden in Anlehnung an den Choreographen Willi Dorner und seine Arbeit bodies in urban spaces diese performativen Foto-Arbeiten der 4b Klasse. Die SchülerInnen erkundeten das Schulgelände auf der Suche nach Möglichkeiten ihren Körper auf spielerische Art und Weise in Verhältnis zur Architektur und zur Infrastruktur des Schulgebäudes zu bringen.

Bericht: Mag. Anna Schähle, Fotos: Schülerinnen der 4b Klasse